Wohnanlage Arkum Luzern

  • Auftraggeber
    SBB Immobilien
  • Wettbewerbsverfahren
    Gesamtleistungsstudie 2019: 1. Preis,
  • Gesamtleiter TU
    Eberli AG, Sarnen
  • Projektteam Masswerk
    René Bosshard, Benedikt Rigling, Judith Hopfengärtner, Guy Strickner, Franziska Gallien
  • Landschaftsarchitektur
    Fahrni Landschaftsarchitekten GmbH Luzern
  • Bauingenieur
    Bless Hess AG Luzern
  • Haustechnik
    T&P Troxler & Partner AG Ruswil
  • Bauphysik
    RSP Bauphysik AG Luzern
  • Visualisierung
    Filippo Bolognese

Der unmittelbar neben den Gleisen stehende Neubau bildet einen prominenten Auftakt zur Einfahrt in den Luzerner Bahnhof. Er erinnert aufgrund seiner schmalen Form und seiner exponierten Position an technische Bahnbauwerke, wie etwa Stellwerke. Volumetrie und Materialisierung arbeiten diese typologische Verwandtschaft heraus. Das Gebäude tritt als selbstbewusster Solitär mit einer starken Identität auf.

Zwischen dem bestehendem Blockrand und dem neuen, freistehenden Gebäude entsteht eine Fuge, die die Durchlässigkeit des städtischen Gewebes betont und die wichtige Quartierverbindung von der Neustadtstrasse bis zur Bleicherstrasse auf attraktive Weise beibehält und aufwertet.

Der neue Baukörper versteht sich zudem als Gegenüber zu den Hofbauten der ABL auf der anderen Gleisseite: Wie dort bildet ein Schrägdach mit Gauben den Abschluss des Volumens. Damit bietet der Vorschlag die Möglichkeit, das für die Luzerner Neustadt so typische Thema der Dachgärten bzw. Dachzinnen – umgeben von der beeindruckenden Bergkulisse – fortzuführen.