Autobahnwerkhof Sprengi Emmenbrücke

  • Auftraggeber
    Bundesamt für Strassen ASTRA Zofingen
  • Wettbewerbsverfahren
    Studienauftrag 2011: 1. Preis
  • Realisierung
    2012–2014
  • Verantwortlicher Partner
    Benedikt Rigling
  • Projektteam
    Matthias Baumann, René Bosshard
  • Wiebke Scharenberg mit Gabriela Theiler (PL), Silvia Forns Castells, Monika Hausamann, Sabine Kuhn
  • Fachplaner
    Pirmin Jung Ingenieure AG Rain, Ingenieurbüro Funk & Partner AG Urdorf
  • Fotograf
    Walter Mair Zürich

Der Auftrag umfasste den Neubau einer Lagerhalle und eines Bürogebäudes sowie die wärmetechnische Sanierung des bestehenden Bürobaus. Die Lagerhalle und das Administrationsgebäude sind zwei baulich unabhängige Volumen. Das neue Bürogebäude wurde volumetrisch an den bestehenden Bürobau angedockt. Das bestehende Beton-Bürogebäude wurde komplett neu gedämmt und verkleidet. Alt- und Neubau wurden so auf einfache Weise zu einem einheitlichen und stimmigen Ensemble vereint.
Das Administrationsgebäude und die Lagerhalle wurden in Holzbauweise erstellt. Das Bild des Regals prägte die Konstruktionsidee. Die Stützen als Seitenwände und die Querstreben als Tablare bilden die wirtschaftlich optimierten Elemente der raumhaltigen Fassade. Der Betrieb auf dem gesamten Areal wurde während der Bauzeit aufrecht erhalten. Die Holzbaukonstruktion und ein grosser Vorfertigungsgrad ermöglichten eine kurze Bauzeit.
Durch die Kompaktheit der Neubauvolumen bleibt möglichst viel Freifläche bestehen. Die Haupteingänge der Lagerhalle und des Bürotraktes gehen auf einen vom Werkverkehr leicht zurückversetzten Vorplatzbereich und markieren so für Besucher und Mitarbeiter das Zentrum der gesamten Anlage. Südlich des Bürogebäudes entstanden gegen den Flurweg dreieckige, mit dem Quartier verzahnte Grünraume mit Bäumen. Der bereits bestehende gartenartige Aussenraum wurde zu einem attraktiven Aufenthaltsbereich im Freien für alle Mitarbeiter erweitert.