Umbau und Erweiterung Museum Sankturbanhof Sursee

  • Auftraggeber
    Stiftung Sankturbanhof Sursee
  • Wettbewerbsverfahren
    Studienauftrag 1996/97: 1. Preis
  • Realisierung
    2005–2007
  • Architekten
    Masswerk Architekten AG Luzern/Zürich
    mit Wey Architekten Sursee (Kosten/örtliche Bauleitung)
  • Verantwortlicher Partner
    Matthias Baumann
  • Projektteam
    René Bosshard, Benedikt Rigling
  • Robert Schnyder (PL)
  • Landschaftsarchitektur
    Kienast-Vogt Landschaftsarchitekten Zürich
  • Fachplaner
    Ingenieurbüro Kost+Partner AG Sursee
  • Fotograf
    Bruno Meier Sursee

Bei diesem Projekt handelt es sich um das siegreiche Ergebnis eines Studienauftrages auf Einladung. Mit der Renovation des Stadttheaters von Sursee konnte die 1. Etappe eines übergeordneten Gesamtprojektes, welches sich über drei benachbarte und zusammengebaute Liegenschaften erstreckt, realisiert werden.
Die 1. Bauetappe sucht im Grundriss Verbindungen zum benachbarten St. Urbanhof aus dem Jahre 1596, welcher in einer 2. Etappe nun zu einem Museum umgebaut wird. Im Nebenbau, an der Stelle der ehemaligen externen Laubenerschliessung entsteht der neue Museumseingang mit Halle, Vorzonen, Treppenanlagen und Lift. Die Zimmer des historischen Hauptbaus werden, in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege, restauriert. Das Haus beherbergte verschiedenste Nutzungen in unterschiedlichen Epochen.
Das Denkmalpflegekonzept trägt diesem Umstand Rechnung, indem unterschiedliche Schichten freigelegt werden. Dadurch wird, neben den Sammlungs- und Wechselausstellungen, auch das Haus selbst zum Ausstellungsgut. Durch präzise und radikale Eingriffe wird das neue Programm innerhalb der bestehenden Altstadtstruktur nach aussen sichtbar gemacht. Es entsteht ein kompromissloses Spannungsverhältnis zwischen Alt und Neu.